Sie sind hier: > Fallstudien

Leasing Bürgschaft
MBG
Vielseitigkeit mit Wirkung

Fallstudien

Vielseitigkeit mit Wirkung

Im Jahre 1984 übernahm Klaus Wessling von seinem Vater einen Lackierbetrieb in Geeste/Dalum (Emsland). Durch stetige Vergrößerung, Modernisierung der Technik und die Risikobereitschaft zu Neuem ist aus dem Kleinbetrieb ein großes modernes Unternehmen entstanden. Zu den verschiedenen Unternehmungen der Oberflächen-behandlung zählt zum einen die Werbetechnik, die sich zu einem leistungsstarken Unternehmen entwickelt hat. Sie bearbeitet europaweit Werbeträger aller Art und erfüllt jeden Kundenwunsch. Bei der Fahrzeuglackierung und Karosserieinstandsetzung bietet die Lackiererei Klaus Wessling Komplettlösungen an. Von der Beratung bis hin zur professionellen Ausführung sorgt sie für das Auto. Mit den geräumigen Hallen und Brennkammern ist die Lackiererei Klaus Wessling in der Lage, große und kleine Teile zu lackieren. Neben dem Lackieren von Großfahrzeugen ist daher auch das Lackieren von Industrieanlagen möglich (Maße der Großraumkabine: Länge 25 m, Breite 20 m, Höhe 8, 0 m). 2005 erreichte die Expansion mit der Realisierung einer Durchlaufstrahlanlage (Strahltechnik) und einer KTL- und Pulverbeschichtungsanlage für Großbauteile (Wessling Oberflächenveredelung GmbH) ihren bisherigen Höhepunkt (max. Länge 16 m, max. Br eite 2, 60 m, max. Höhe 3, 60 m). Allein im Jahr 2005 wurden durch diese Großinvestitionen über 80 neue Arbeitsplätze geschaffen. Die NBB hat durch Übernahme einer Bürgschaftdie Investition mit ermöglicht. Die zum Einsatz kommenden Technologien stammen aus der Automobilindustrie und erreichen deshalb einen Qualitätsstandard bei Korrosionsschutz und Lackierung, der bislang in den anvisierten Branchen nicht erreicht worden ist. Stahl wird in 330 m3 Flüssigkeit fassenden Becken in sieben Stufen behandelt, entfettet, zinkphosphatiert, passiviert und zwischendurch mehrfach gespült. Danach erfolgt die kathodische Tauchlackierung. Über ein computergesteuertes Förder-system gelangen die Teile weiter zur Vernetzung. Die Pulverbeschichtung erfolgt in vollautomatischen Kabinen. Somit gehören diese Oberflächenveredelungsanlagen zu den modernsten Europas. Die Durchlaufstrahlanlage ermöglicht es, Werkstücke von 3, 20m Breite, 2, 65 m Höhe und einer Länge bis ca. 25 m maschinell zu strahlen. Die Werkstücke werden mittels einer Rollenbahn durch die Anlage geführt. F ür ein optimales Strahlergebnis sorgen 24 frequenzgesteuerte Turbinen und eine regulierbare Rollbahn-geschwindigkeit von 0, 5 m bis 5 m/Min. Das zu bearbeitende Material erstreckt sich von gespannten und angespannten Blechen über Stahlteile für den Hallenbau, Fahrzeugteile und komplette Fahrgestelle bis hin zum 20- oder 40-Fuß Container. F ür das Handling der einzelnen Werkstücke stehen 4 Kranbahnen von jeweils 6, 3 t zur Verfügung. Auf Wunsch des Kunden können Werkstücke mit dem Fuhrpark der Firma abgeholt und zurück, bzw. zur Baustelle gebracht werden. Alle Werkstücke können nach Angaben des Kunden individuell beschichtet werden.